Neuer Abteilungsleiter Fußball

Seit Anfang September steht an der Spitze der Fußballabteilung in der TSG Nordholz ein neuer Leiter. Der Nordholzer Dr. Björn Ackermann, der in Bremen aufgewachsen ist, hat dort bei TURA Bremen rund 20 Jahre aktiv Fußball gespielt. Er übernahm nun die Aufgaben von Thorsten Wähling, der den Posten seit vergangenen März kommissarisch übernommen hatte und die Geschicke im Bereich Fußball bis jetzt aktiv steuerte und lenkte. Der Vorstand der TSG Nordholz dankt Thorsten Wähling für seine schnelle Bereitschaft, im Frühjahr die Abteilung nicht nur ehrenamtlich, sondern äußerst kompetent und mit Hingabe für den Sport zu leiten.

Björn Ackermann kennt den Verein schon seit vielen Jahren, denn er begleitet bzw. berät im Schwerpunkt die Fußballabteilung der TSG Nordholz als medizinischer Beistand. 1970 in Bremen geboren, dort zur Schule gegangen und aufgewachsen bilden alleine schon einmal zwei Ankerpunkte hier in der nördlichen Region. Sein Studium der Medizin absolvierte er als Offizier in Hannover, durchlief verschiedene Verwendungen, bevor er dann in den zivilen Gesundheitsbereich wechselte. Zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn wohnt er in Nordholz.

Der neue Abteilungsleiter ist seit Jahren in diversen ehrenamtlichen Positionen unterwegs und so ist für ihn die Übernahme von Verantwortung, zusätzlicher Arbeit und das gemeinsame Zusammenwirken in einem Team nichts Neues. Genau darin begründet er seine Entscheidung für die Übernahme des Postens. „In vielen Gesprächen mit anderen Ehrenamtlichen in der TSG Nordholz kam das Thema auf den vakant werdenden Posten und dessen Bedeutung für den Verein. Alleine ist so ein Posten allerdings nur äußerst schwer zu bewerkstelligen. Aus diesem Grund werden organisatorische Maßnahmen in Betracht gezogen, um ausgewählte Lasten auf mehrere Schultern zu verteilen“, sagt Björn Ackermann. Der neue Abteilungsleiter sieht vor allem zwei Herausforderungen, denen er besondere Aufmerksamkeit schenken will. Das ist zum einen die ausgeweitete Jugendspielgemeinschaft Wurster Nordseeküste (JSG WNK) mit dem Nachbarverein Land Wursten. Diese Gemeinschaft muss mit Leben gefüllt sein, damit die Teams konkurrenzfähig im Wettbewerb sind und somit auch langfristig attraktiv für den Nachwuchs. Zum anderen sieht er ein Ziel, das zusammen mit der 1. Herrenmannschaft angestrebt werden soll, und das ist der mittelfristige Aufstieg in die Kreisliga. Die dafür erforderlichen Voraussetzungen sind zu identifizieren und im Rahmen der Möglichkeiten zu schaffen. Ackermann hat bereits konstruktive und gute Gespräche mit den Trainern der 1. und 2. Herrenmannschaft geführt. „Mir ist wichtig, dass wir zwei starke Mannschaften in den jeweiligen Klassen im Spielbetrieb haben, die ihr Potential zum erfolgreichen Ansatz bringen. Ich werde als Abteilungsleiter alles in meiner Macht Stehende dafür realisieren, um dieses Ziel, das ich selbst als herausfordernd bewerte, umzusetzen.

 

3 Fragen an den neuen Abteilungsleiter:

Welche Rolle spielt Fußball in Deinem Leben?

Eine große Rolle, denn unser Sohn Kjell spielt ebenfalls mit seinem Team JSG WNK U13 I erfolgreich Fußball und somit ist das Thema omnipräsent bei uns zuhause.

Warum sind ehrenamtliche Tätigkeiten aus Deiner Sicht so wichtig und warum sollten andere auch ein Ehrenamt übernehmen?

Die Leute sind in fast allen Bereichen überfrachtet und brauchen zusätzliche Hilfe. In vielen Ehrenämtern ist eine umfangreiche Expertise gefordert, was den Einzelnen zeitlich sehr bindet. Das Verteilen der anfallenden Aufgaben und Arbeiten auf viele Schultern sehe ich aktuell als einzige Möglichkeit, damit der Betrieb in Vereinen und Organisationen, die auf das Ehrenamt angewiesen, sind weitergeht.

Wer ist Dein Lieblingsspieler im Fußball?

Hans-Peter Briegel